Nelson Mandela > Persönlichkeiten > Desmond Tutu

46664.biz Nelson Mandela Südafrika - Desmond Tutu

Desmond Tutu

  • Geburtsdatum: 7. Oktober 1931
  • Geburtsort: Klerksdorp (Südafrika)
  • 1954 - 1958 Lehrer
  • seit 1961 anglikanischer Priester
  • Hochzeit mit Leah Nomalizo Tutu 2. Juli 1955
  • 1984 Friedensnobelpreis

Desmond Mpilo Tutu ist am 7. Oktober 1931 in Klerksdorp in der Nähe von Johannesburg geboren. Der Friedensnobelpreisträger war maßgeblich bei der Befreiung der schwarzen Bevölkerung aus dem weißem Apartheidsregime beteiligt. 

Zusammen mit seiner Familie zog der damals 12-jährige Desmond Tutu nach Johannesburg. Nachdem es Desmond Tutu aus finanziellen Gründen nicht möglich war einem Medizinstudium nachzugehen, entschied er sich für den Beruf des Lehrers. So begann er nach einem 2 jährigem Studium 1954 seine Arbeit als Lehrer. Nach kurzer Zeit wurden von der neuen Regierung in Südafrika die Gesetze eingeführt, nachdem die schwarze Bevölkerung eine schlechtere Ausbildung geniessen sollten als die weißen. Demnach wurden die Lehrer des Landes dazu aufgerufen den schwarzen Schülern mit Absicht ihre Kenntnisse zu beschränken. Dies war eine unvorstellbare Aufgabe für ihn und so gab er seinen Beruf als Lehrer auf und wurde Priester. 1958 trat er der anglikanischern Glaubensrichtung bei und nach einer Ausbildung im St. Peters Theological College in Rosettenville (Johannesburg) wurde er 1961 zum Priester ernannt. Ab 1962 lebte er dann zusammen mit seiner Familie in London und machte dort einen weiteren Abschluss in Theologie. Er kehrte wieder zurück nach Südafrika lehrte dort und in Lesotho an verschiedene Universitäten. Von 1972 - 1975 arbeitete er als Theologe in London. 1975 wurde er in Johannesburg zum ersten schwarzen Dekan der anglikanischen St. Mary's-Kathedrale ernannt. Nur ein Jahr später erhielt Desmond Tutu den Titel Bischof von Lesotho. Von da an war er bis einschließlich 1985 Generalsekretär des South African Council of Churches. 1984 bekam er den Friedensnobelpreis für seinen friedlichen und gewaltfreien Einsatz bei der Befreiung der schwarzen Bevölkerung aus der Rassendiskriminierenden Apartheidspolitik verliehen. In seiner Rede appellierte er, für Frieden zwischen allen Völkern und ethnischen Gruppen auf der Welt. 1985 wurde er zum Bischof von Joburg und im darauffolgenden Jahr zum Erzbischof von Kapstadt geweiht.          

Immer wieder sprach Desmond Tutu sich öffentlich gegen das weiße Regime und die Rassentrennung der Apartheidspolitik aus. Sowohl in seinen Predigen als auch in diversen Vorlesungen hatte er immer wieder, auf nationaler und auf internationaler Ebene, auf die Menschen diskriminierende Politik aufmerksam gemacht. Durch seine Position als Generalsekretär der südafrikanischen Kirchen hatte er mehr Handlungsspielraum und konnte auch vermehrt im Ausland auf die aktuelle Situation in Südafrika aufmerksam machen. Auch die Verleihung des Friedensnobelpreises, Mitte der 1980er, verhalf ihm international agieren zu können. Er ließ nicht locker und versuchte immer mehr den internationalen Druck auf die Apartheidspolitik zu erhöhen. Während der ganzen Jahre im Kampf gegen das weiße Regime blieb Desmond Tutu stets friedlich und gewaltfrei. Er äußerte sich nie abwertend oder feindselig gegenüber der weißen Bevölkerung. Gerade dieses gewaltfreie Handeln unterschied ihn oftmals von den anderen schwarzen Anti-Apartheids-Kämpfern. Er wurde oft als Verhandlungs- und Gesprächspartner mit der weißen Bevölkerung auserwählt, da er auch die Sprache der weißen sprach. Er appellierte immer an sein schwarzes Volk den Kampf gegen die Apartheid ohne Gewalt anzugehen, dennoch stand er oftmals alleine mit dieser Ansicht dar. Somit hatte er entscheident einen Beitrag für die Befreiung Südafrika's geleistet, denn gerade im Ausland stieß seine friedliche und gewaltfreie Vorgehensweise auf offene Ohren. Überhaupt hat Tutu nie einen Unterschied zwischen schwarz und weiß gesehen. Ihm ging es immer um Völkergleichheit, nicht zwanglos um die Befreiung der Schwarzen, was ihm auch Respekt und Annerkenung verschaffte.     

Desmond Tutu ist mit seiner Ehefrau Leah Nomalizo Tutu seit dem 2. Juli 1955 verheiratet. Zusammen haben sie 4 Kinder: Trevor Thamsanqa Tutu, Theresa Thandeka Tutu, Naomi Nontombi Tutu und Mpho Andrea Tutu.  

Zurück >>> Persönlichkeiten >>> Nelson Mandela >>> home 46664