Robben Island

| Apartheid Geschichte || Robben Island Bilder || Robben Island Videos || Robben Island Karte |

46664.biz Nelson Mandela Südafrika - Robben Island

Robben Island - Gefängnisinsel und politisches Exil vor der Küste von Kapstadt

Nelson Mandela Museum - Weltkulturerbe in Südafrika

Bitte das Bild anklicken!
Robben Island Nelson Mandela
Fotografiert vom Lions Head 
 

Die ehemalige Gefängnisinsel liegt 12 Kilometer vor der Küste Kapstadts entfernt. Der bekannteste Häftling, der etwa 575 ha große Insel, war Nelson Mandela. Dieser verbrachte 18 Jahre, von seiner 27jährigen  Gefängnisstrafe, während der Apartheid, auf Gefängnisinsel in der Zellennummer  46664. Er wurde im Jahre 1964 als 466. Gefangener inhaftiert.

Im Laufe der Zeit wurde die Insel aber nicht nur als Gefängnis für politische Anti-Apartheids-Kämpfer benutzt, sondern es war auch zeitweise ein Krankenhaus für Lepra-Patienten, psychisch und chronisch Kranke, sowie eine Ausbildungs- und Verteidigungsstation im Zweiten Weltkrieg. Heute ist die Insel zum "Nelson Mandela Museum" erklärt worden und symbolisiert den Kämpf gegen die Apartheid in Südafrika.

Geschichte der Insel

Im 17. Jahrhundert erkannten bereits die ersten Niederländer die "hervorragenden" Bedingungen der Insel, welche sich gut für ein Gefängnis eignen würden. Die Nähe zur Küste, Bloubergstrand, ist 7 Kilometer von der Insel entfernt. D. h. eine Flucht durch die stürmische und rauhe See schien unmöglich, aber dennoch ist die Insel nah genug zum Festland, um die Versorgung zu gewährleisten. Trotz allem versuchten einige der Gefangenen zu flüchten, die meisten von ihnen ertranken allerdings noch bevor sie das rettende Festland erreichen konnten. Ein japanischer Gefangener gelang die Flucht schwimmend nach Blouberg! Die heutigen Fähren zur Insel sind nach den Gefangenen benannt, die die Flucht wagten!

 
Bitte das Bild anklicken
Robben Island
Südafrika Museum

Bitte das Bild anklicken
Robben Island
Gefängnisinsel
 

Anfangs diente die Insel auch als Robbenfangstation. Robben wurden gefangen und das kostbare Fell exportiert und verkauft. Später diente dann das Eiland auch als Verständigungsort für die Schifffahrt. Die Seeleute hinterließen Nachrichten, es wurden verschiedene Schifffahrtsrouten ausgetauscht. 

Mit der Besiedlungen der Briten wurde die Insel dann zu einem Gefängnis umfunktioniert. Die Sträflinge wurden zunächst für die Anpflanzung von Obst und Gemüse missbraucht. 1658 wurde der Dolmetscher Authumao von Jan van Riebeecks von dem Niederländer auf der Insel inhaftiert.

So wurden mit der Zeit immer mehr, vor allem politische "Ausreisser", auf kleinen Insel von den Niederländern und Briten verbannt. Darunter auch Stammeshäuptlinge aus Südafrika, Malaysia und Indien.

Es wurden immer mehr Leute auf die Insel ausgebürgert und isoliert, all die Menschen, welche in das "normale" Gesellschaftsbild nicht hinein passten, wie z. B. Leprakranke, Blinde, chronisch Kranke, Prostituierte, Kriegsgefangene und natürlich nach wie vor viele politische Aktivisten.

 
Bitte das Bild anklicken
 Robben Island
Nelson Mandela Gefängnisinsel

Bitte das Bild anklicken!
Robben Island
Geschichte Südafrika
 

Zwischendurch wurde die Insel auch als Millitärstützpunkt benutzt. Im 2. Weltkrieg wurden hier eine Ausbildungs- und Verteidigungsstation eingerichtet. Seit 1961 wurde es dann wieder zu einem Gefängnis umgewandelt. Während der Apratheid in Südafrika wurden hier politische Gefangene und Schwerverbrecher festgehalten. 

Im Jahre 1996 verließen die letzten 300 Gefangenen mit samt dem ganzen Gefängnispersonal Robben Island.

 
Bitte die Bilder anklicken!
 
Robben Island   Robben Island

Heute ist die ehemalige Gefängnisinsel ein historisches Museum und Gedenkstätte. Ein ganz besonderes Ereignis, das zu jedem Kapstadt Aufenthalt dazugehört. 1999 wurde die Insel, 12 Kilometer vor Kapstadt, zu dem UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Täglich fahren hunderte Einheimische und Touristen, mit dem mittlerweile komfortablen Fähren auf Robben Island. Die neuste Fähre mit dem Namen "Sikhululekile", was soviel bedeutet wie 'Wir sind frei' kann bis zu 300 Leuten Platz bieten.

Von ehemaligen Gefängniswärtern und Gefangene wird man durch die einst so unmenschlichen Mauern geführt. Sie erzählen ihre Geschichte 3 bis 4 mal am Tag und zudem wohnen sie meist auch noch mit ihrer Familie auf der Insel. 

 
Bitte das Bild anklicken! 
Robben Island
Robbeneiland

Bitte das Bild anklicken!
Blick auf Kapstadt von Robben Island
Blick auf Kapstadt von der Insel
 

Mit einer Busrundfahrt über den südlichen Teil der Insel beginnt die Tour auf der Gefängnisinsel. Vorbei an historischen Stätten und Gebäuden, darunter eine muslimische Gedenkstätte, das Haus von Robert Sobukwe (der in Einzelhaft saß) und natürlich den Kalksteinbruch.

Die Fahrt endet vor dem Gefängnis. Dort beginnt dann auch die Führung durch das Hochsicherheitsgefängnis. Am Ende darf dann noch die berühmte Zelle 46664 von Nelson Mandela betrachtet werden.

Auf der Insel sind eine Menge Tiere beheimatet. Ob Pinguine, wilde Hase oder natürlich auch die Robben (die ihren Namen der Insel gaben), sie alle fühlen sich hier entfernt vom Festland wohl. Nicht so die Menschen - welche hier noch Leben. Mit der Zeit verlassen immer mehr Bewohner die alte Gefängnisinsel. Die meisten Inselbewohner arbeiten im und für das Museum, aber das Inselleben scheint immer mehr unbequemer zu werden und ein Leben auf dem Festland doch komfortabler und einfacher.

Durch fehlende Gelder kann heute nur noch ein Kindergarten, eine Grundschule und eine Notarzt finanziert werden. Dadurch scheint die kleine Insel immer mehr an Attraktivität zu verlieren und immer mehr Leute ziehen auf das 12 Kilometer entfernte Festland.

 
Bitte das Bild anklicken!
Waterfront Kapstadt
Nelson Mandela Gateway

Wenig Einkäufsmöglichkeiten (ein Lebensmittelgeschäft), keine grossen Kirchen (eine kleine Kirche) und keine weiterführenden Schulen, d. h. man ist auf die täglichen Touristenfähren angewiesen. Kinder, die eine weiterführender Schule besuchen möchten, müssen jeden Tag mit der Fähre nach Kapstadt fahren. Falls Sturm ist, so fällt die Schule aus!

Die meisten bereitgestellten finanziellen Mittel gehen eben in die Renovierung und Erhaltung des "Nelson Mandela Museums" ein und lassen kein Spielraum für die Gestaltung eines angenehmeres Leben auf der Insel.

Insgesamt ist der Besuch auf Robben Island sehr knapp kalkuliert. Die 3.5 Stunden (incl. Fähre), lassen keinen Zeitraum, um sich auf der Insel frei zu bewegen. An der Kapstädter Waterfront (und auch nur hier!) erhalten sie am 'Gateway to Robben Island' die original Tickets für den Inselbesuch. Sie kosten R 180 für Erwachsene. (Stand 4/2009).

Mandela Museum

Auf folgender Seite können Sie sich über das Nelson Mandela Museum und den Ticketverkauf an der Waterfront in Kapstadt informieren. Auch ist eine Karte vorhanden, damit Sie das Nelson Mandela Gateway an der Waterfront finden. Weitere Infos über das Nelson Mandela Museum finden Sie hier: >>> Mandela Museum

Bilder -  Karte - Nelson Mandela Museum Fotos

Auf folgenden Internetseiten stellen wir Ihnen eine bildliche Tour von Robben Island vor. Die Reise nach Robben Island fängt in der Waterfront von Kapstadt an. Nach einer kleinen Schiffsreise erreichen Sie den Hafen von Robben Island. Sie unternehmen eine Tour um die Insel, lernen den Steinbruch kennen, wo Nelson Mandela 18 Jahre seines Lebens arbeiten musste. Weiter zeigen wir Ihnen Fotos von Gefängnis (Sektion B), wo Nelson Mandela eine kleine Gefängniszelle bewohnte.

Weitere Bilder von Robben Island, Nelson Mandela und einer Karte von Robben Island finden Sie auf folgenden Bildergalerien:

 
Bitte das Foto anklicken!
Robben Island Kapstadt
Robben Island und Tafelberg

Videos

Auf folgender Seite informieren wir Sie ausführlich über das Leben von Nelson Mandela auf Robben Island. Neben dem Video haben wir eine Zeittabelle erarbeitet, wo Sie die einzelnen Abschnitte von der Gefängnisinsel und Nelson Mandela verfolgen können. Weitere Infos über das Leben von Nelson Mandela und dem Video finden Sie auf folgender Seite: >>> Videos - Leben von Nelson Mandela

Zurück >>> home 46664

Kapstadt